Kopf

Arbeitsweise

In einem unverbindlichen Eingangsgespräch mit der/dem Interessenten/in, in dem die persönliche Situation, Motivation, die zeitliche Abkömmlichkeit, Erfahrungen in ehrenamtlichen Tätigkeiten und berufliche Aspekte angesprochen werden und Fragen des Interessenten beantwortet werden, geht es dem Berater darum zu erfahren, wo die Interessenbereiche liegen und was der Freiwillige einbringen kann. Das Ergebnis dieser Beratung wird in einem Beratungsbogen zusammengefasst.

Sodann wird der/dem Interessenten/in der „Katalog der Möglichkeiten“ übergeben, in dem alle z. Zt. zur Verfügung stehenden „Stellen“ mit einer Kurzinformation enthalten sind, geordnet nach Aufgabenfeldern .

Nachdem er/sie sich für die eine oder andere Stelle vorentschieden hat, erhält sie/er weitere, konkrete Informationen über die Anforderungen (Zeit, Ort, etwaiger zeitlicher Umfang der Tätigkeit in der Woche, im Monat, Ansprechpartner, ggf. über die Art der Einführung in die Arbeit, über die Frage etwaiger Fahrtkostenerstattung, Versicherung, Fortbildung usw.)

 

Ist dann das Interesse klar, wird sie/er an die Einrichtung weiter verwiesen. Diese Stelle wird darüber informiert und nach ca. 2 – 3 Monaten wird bei der/dem Freiwilligen wie auch bei der Stelle nachgefragt, ob sich die Erwartungen erfüllt haben und man wechselseitig zufrieden ist.

Hintergrund dieses Nachfragens ist die Zielsetzung, den richtigen Menschen an den richtigen Platz zu vermitteln.

Bei auftauchenden Problemen steht das Freiwilligenzentrum beiden Seiten zur Verfügung.